• Simon Goslar

Tschüss Sommer und Hallo Herbst

Im Sommer ist alles so schön einfach, die Sonne strahlt, die Menschen sind draußen und trinken Kaffee, Bier, oder Wein. Offensichtlich die beste Zeit, um auf den Straßen die Aufmerksamkeit von Passanten durch Fahrradwerbung zu gewinnen. Die wichtigste Frage stets — wie erreicht man maximal viele Menschen.


Doch jetzt ist es Herbst, die Tage werden kürzer und kälter, und aus dem Haus geht manch einer nur noch gezwungen raus. Es stellt sich fast die Frage, ob man auf den Straßen überhaupt noch Passanten erreicht. Doch geht man einmal raus, ob am Montagmorgen oder Donnerstagabend, kommt schnell die Erleichterung. Es sind ja doch noch viele Menschen unterwegs, wenn auch vielleicht etwas zweckmäßiger. Es wird weniger geschlendert, aber zum Supermarkt und zur Arbeit muss man ja trotzdem.



Für Fahrradwerbung eignet sich der Herbst aus einem weiteren Grund besonders gut: es gibt weniger Ablenkung. Während im Sommer die Straßen verstopft, dreckig und laut sind, lässt es der Herbst meist gemütlicher angehen und unsere Plakate können so ihre volle Wirkung entfalten. Wenn man dann noch ein schönes Motiv wie das obige wählt, steht einer erfolgreichen Werbekampagne nichts mehr im Weg.


Alles in allem ist der Herbst nicht nur die schönste aller Jahreszeiten, sondern auch ein außerordentlich guter Zeitpunkt generell für Außenwerbung und damit auch speziell für Fahrradwerbung.