Warum Fahrradwerbung? Die Gründerperspektive

Meine zweite Erinnerung im Leben ist, wie ich das erste Mal ohne Stützräder bei uns auf dem Wendelinsweg-Spielplatz Fahrrad fuhr und 5 Sekunden später meinen ersten richtigen Sturz hinlegte. Es tat schrecklich weh, ich weinte kurz, bekam ein Pflaster... und war die nächsten Tage nicht vom Rad zu trennen. Meine beiden großen Brüder Johnny und Lenny konnten nämlich schon ohne Stützräder fahren, der Druck war hoch.

Fahrräder begleiten mich durch mein ganzes Leben. Vom Enik Snake, dem ersten eigenen Rad, über das gemeinsam mit den Brüdern gefahrene Cyco Mountainbike das ungefähr 20 Kilo wog, oder mein Raleigh Rennrad, das nach 2 Wochen geklaut wurde bei einer Studentenparty, bis hin zum selbst lackierten Fixie im Giraffen-Style mit dem ich 6 Wochen in einem Safaripark in Holland lebte - alles ist dabei.

Bikewerbung_Driver Simon.jpg

About me

  • Künstler-Familie: Vom Schriftsteller, über Brettspielautoren, bis zu einem Bildhauer und einer Pianistin ist alles dabei

  • Mit 6 Geschwistern aufgewachsen: jahrelang vorbereitet auf das Fahrermanagement

  • I speak am liebsten "Denglisch"

  • Soziales Engagement und Umweltschutz sind mir sehr wichtig

Bikewerbung: der Start

Als mein guter Freund und ehemaliger Chef Lukas Reinhardt im Sommer die Idee zu einer neuen Art von Dating-App, bei der man sich ein 4er Restaurant Date zusammen "shaked", war ich dabei. Um unsere neue App zu bewerben wollten wir auf Out of Home Werbung setzen, nicht nur online. Also setzte er sich ans Internet und schaute sich 50 verschiedene Out of Home Medien an. Wichtig war uns, dass unsere Art von Werbung auf keinen Fall motorisiert ist und möglichst klimafreundlich.
Am besten gefielen uns die Fahrräder mit Werbeanhänger und wir bestellten gleich mehrere.

Bei unseren ersten Kampagnen haben wir stark improvisiert. Also Format wählten wir einfach das größte, Banner bestellten wir online und den ersten Fahrer fanden wir über Freunde. Was uns überraschte: Die Fahrradkampagne war ein voller Erfolg - die App eher weniger. Wir konnten zwar sehr viele neue Nutzer in die App holen, aber unsere Retention war einfach zu niedrig. Die meisten waren überfordert vom Konzept, mit mehreren unbekannten Personen gleichzeitig zu chatten.

Währendessen blieb unsere Fahrradwerbung ein großer Erfolg. Fahrer Josh wurde in der Stadt immer bekannter und es wollten sowohl andere Firmen unsere Räder buchen als auch andere Fahrer mit dem Radfahren Geld verdienen. Und so entstand Bikewerbung. Wir gewannen schnell die ersten  Kunden und auf einmal waren auch große Player wie Monster oder Bitburger dabei (mehr dazu in unseren Case Studies). Besonders wichtig war in der Anfangsphase auch Maike, die ihre Vertriebskünste bei uns einbrachte, nachdem sie pandemie-bedingt mehr Freizeit hatte als sonst.

Ausgründung

Während wir mehr Kunden für unsere Bikewerbung gewannen, entwickelte sich das Pandemiegeschehen 2020 weiter und Lukas und Kai sahen Ihre andere Kennenlern-App, Meet5, wieder im Aufwind. Treffen waren wieder erlaubt und sie mussten sich, auch aus Verpflichtung ihren Investoren gegenüber, wieder voll und ganz auf die App konzentrieren. Für mich stellte sich also die Frage:
Alleine weitermachen oder nicht? Die Antwort war natürlich ja! Es ging also darum, so weiterzumachen wie bisher, mit den selben Kunden und Fahrern, nur mit einer ausgegründeten Firma. Es kann ja nicht nicht so schwer sein, dachte ich mir, in meiner anfänglichen Gründerperspektive. Im März 2021 war es soweit und die Goslar Green Media GmbH war gegründet. 

Seitdem hat sich Bikewerbung kontinuierlich weiterentwickelt. Wir sind deutschlandweit unterwegs, setzen auf hochwertige Fahrräder und Anhänger, besonders gerne auf erfahrene Fahrer und Fahrerinnen, bieten zusätzliche Services wie professionelle Fotos und Videos an und sind auch sonst für fast alle Wünsche von Kundenseite aus offen. Wir waren schon bei jeder Art von Wetter unterwegs und in sehr vielen Städten. Von Guerilla-Aktionen für Veranstaltungen bis zu langfristigen Kampagnen für Konzerne, Parteienwerbung, Hochschulwerbung oder auch besonderen Aktionen für eine Hochzeit, wir kennen uns aus. Zusätzlich sind wir mit unseren Screen Walkers unterwegs. Unsere mobilen LED-Screens fallen auf und wir kommen mit ihnen an noch mehr Orte als mit Bikewerbung. Besonders gerne kombinieren wir unsere beiden Werbemittel, abends Screen Walkers und tagsüber unser Klassiker: Großformatige Werbebanner auf Fahrradanhängern – unsere Bikewerbung.

Der Stand heute